Ergebnis 1 bis 1 von 1

Thema: Das neue Winters Getriebe, Nesco kommt raus

  1. #1
    Administrator Avatar von peter
    Registriert seit
    06.02.2010
    Beiträge
    718
    Blog-Einträge
    1
    Downloads
    57
    Uploads
    21

    Standard Das neue Winters Getriebe, Nesco kommt raus

    Präambel
    Manches von dem hier über das neue Winters Getriebe gesagte beruht auf reinem Hörensagen. Ich werde dehalb diesen Artikel Ergänzen/Korrigieren sofern notwendig


    Das Nesco Getriebe

    Die wirklich grosse Schwachstelle der Boss Hoss ist das 2-Gang Getriebe. Es wurde von der Firma Nesco gebaut. Mittlerweile soll dieses Getriebe nicht mehr von Nesco selber, sondern in Lizenz von der Firma TCI gebaut werden. Etwas besser und stabiler als die letzte Nesco "D" Revision.

    Der erste Gang ist Bulletproof. Da kann man machen was man will. Der kann nach Werksangaben bis 1000PS vertragen. Aber der zweite Gang ist mit Samthandschuhen anzufassen. Eigentlich kann man nur bei etwa 80-100kmh hochschalten und dann gemässigt beschleunigen. Ansonsten geht das Getriebe kaputt. Eher früher als später. Es ist eben ein klassisches Overdrive Getriebe.

    Im zweiten Gang wird das Getriebe auch ungehörig heiss. Durch das schnell drehende Planetengetriebe des zweiten Gangs laufen die Teile im Getriebe heisser. Deshalb haben viele Boss Hoss Treiber (so auch ich) externe Kühler für das Getriebe installiert. Zudem ist bei den Modellen ab 2005 auch ein Warnlicht im Dash installiert, dass vor zu hoher Getriebetemperatur warnt. Das verwendete Schmieröl ist ein Motoröl, das Mobil 1 MX4T Synthetic. Dieses Öl ist in Europa nur schwer erhältlich, Alternativen tragen das Risiko, dass das Getriebe vorzeitig verschleisst.

    Und dann der Rückwärtsgang. Dieser besteht intern eigenlich nur aus einem Riemen, der mechanisch auf die Aussenfläche des Planetengetriebes (Hohlträger) gedrückt wird, um ihn abzubremsen. Eine nicht sehr belastbare Konstruktion, die gerne kaputt geht. Sie ist auch nicht für wirkliche Steigungen geeignet, sondern nur als Rangierhilfe gedacht. Zuviel Gas darf man auch nicht geben, sonst zerbröselt der Riemen. Und man bedenke dass der Rückwärtsgang bauartbedingt im Overdrive läuft.

    Alle 15000-25000 km (oder bei Bedarf früher) ist eine komplette Revision fällig. Das kostet dann gerne mal 5000 Euros. Und eine Menge Zeit, da die Werkstätten ausgelastet sind. Für den Ausbau muss der Rahmen getrennt werden. Das Nesco Getriebe ist mittlerweile bei der revision "D" angekommen. Mit jeder Revision wurden irgendwelche Dinge verbessert/verstärkt. Deshalb führt man die letzten Änderungen auch immer nach, wenn das Getriebe schonmal offen ist. Und nicht zu vergessen die grosse Ölwanne, die eine der beliebtesten/erfolgreichsten Updates ist und dafür sorgt, dass 2Liter mehr Öl in das Getriebe passt.

    Der Drehmomentwandler ist extern. Auch dieser ist den Belastungen der Boss Hoss nicht wirklich gewachsen. Ich habe mehrere Wandler gesehen, in denen sich die Flügelräder zerbröselt haben.



    Das Winters Getriebe

    Die Firma Winters ist dafür bekannt, dass sie Getriebe für Hot Rods und Drag Racer mit mehreren tausend PS baut. Nach rund 6-10 Jahren Entwicklungszeit (je nach Quelle) ist jetzt auch eine Version für die Boss Hoss lieferbar.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	winters.JPG 
Hits:	161 
Größe:	90,2 KB 
ID:	2747

    Das Winters Getriebe ist eine völlige Neukonstruktion. Die Ausführung der Planetenräder ist vertauscht. Während beim Nesco Getriebe der erste Gang direkt lief (1:1) und der zweite Gang über ein Planetengetriebe ein Overdrive war, ist es beim Winters Getriebe umgekehrt. Der erste Gang wird also durch einen Planetensatz untersetzt, der zweite wird direkt übertragen. Deshalb ist beim Winters Getriebe der zweite Gang auch kühler als der erste. Das Winters Getriebe hat 6 Planetenräder, ist also deutlich stabiler als das alte Nesco Getriebe mit 4 Planeten. Dafür wurde bei Winters die Übersetzung bei dem 90° Getriebe so angepasst, dass an der Ausgangswelle dieselben Übersetzungsverhältnisse herrschen wie beim Nesco. Deshalb ist keine Änderung der Sekundärübersetzung notwendig.

    Ein 6-faches Planetengetriebe sieht ungefähr so aus.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	planet 6.JPG 
Hits:	156 
Größe:	37,4 KB 
ID:	2753 Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	planet 2.JPG 
Hits:	158 
Größe:	39,1 KB 
ID:	2754
    (http://www.brainkart.com/article/Aut...smission_5058/)

    Das Hochschalten ist in jeder Drehzahl möglich. Also im ersten bis 160kmh und dann hoch in den Zweiten bis jenseits 300kmh. Ohne Angst zu haben, dass einem das Getriebe platzt.

    Hier die ersten Photos die ich bekommen habe:

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_9072.jpg 
Hits:	171 
Größe:	83,1 KB 
ID:	2745 Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_9074.jpg 
Hits:	169 
Größe:	70,6 KB 
ID:	2746

    Der Rückwärtsgang ist mit Zahnrädern ausgeführt und kann richtig Last übertragen. Damit kommt man auch Rückwärts einen Berg hoch. Glaubwürdige Quellen haben mir versichert, dass man im Rückwärtsgang auch ohne Probleme einen BurnOut machen kann. Geschaltet wird der Rückwärtsgang durch ein externes elektrisches Ventil, das in die Öldruckleitung eingeschleift wird und bei Auslösung Öldruck auf die Hydraulik des Rückwärtsgang Mechanismus gibt.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	ölschalter Rück.jpg 
Hits:	153 
Größe:	84,2 KB 
ID:	2759

    Als Schmieröl wird ein gängiges ATF Automatik-Getrieböl eingesetzt (Dexron III). Und es ist auch bereits die grosse Ölwanne verbaut. Aber zum Glück nicht die ganz grosse des ersten Prototypen. Die war so gross, dass sie bei eingebautem Getriebe auf dem Boden geschliffen hat.

    Der Drehmomentwandler ist im Getriebe integriert.

    Das neue Getriebe soll bis zu 3000PS übertragen können. Also deutlich genug. Es wurden im ersten Batch 35 Getriebe gefertigt und es sind Teile für weitere 100 Getriebe vorrätig. Momentan werden 2 Getriebe pro Woche geliefert. Als die ersten Getriebe an Kunden ausgeliefert wurden stellte sich heraus, dass die verbaute Ölpumpe den Anforderungen nicht standhielt. Das lag daran, dass im Prototyp eine andere Ölpumpe verbaut war, der Hersteller aber während der Entwicklungszeit Konkurs ging. Die alternative Ölpumpe für die Kundengetriebe hatte zwar dieselbe Spezifikation, war aber nicht stabil genug. Besonders dann, wenn noch externe Ölkühler verbaut waren. Also wurden die Getriebe zurückgerufen und die Ölpumpen durch eine neue, stärkere ersetzt.

    Das Winters Getriebe passt in jede Boss Hoss ab Baujahr 2000.

    Einen kleinen Nachteil gibt es beim Winters Getriebe: Es gibt nur Signalausgänge für Neutral und Rückwärtsfahren. Das Nesco hatte Schaltausgänge für beide Gänge, Neutral und Rückwärts. Diese werden im Dash angezeigt. Vielleicht kann man da was machen (siehe weiteren Artikel). Im täglichen Betrieb spielt das bei Winters keine grosse Rolle. Man merkt schon beim Fahren, in welchem Gang man sich befindet. Und man kann ja in beiden Gängen problemlos anfahren.


    Haltbarkeit

    Als ich letztes Jahr in Dyersburg/Tennesse die Fabrik besucht habe, konnte ich zum ersten Mal das Getriebe sehen. Die damaligen Eigentümer haben es intensiv getestet. Es war praktisch unkaputtbar. Anfahren geht im ersten wie auch im zweiten Gang. Der Rückwärtsgang funktioniert so wie man es sich vorstellt. Da wusste ich, dass ich so ein Getriebe brauche und habe gleich eines Bestellt.

    In diesem Jahr war ich auf der Boss Hoss Rally in Dänemark. Dort gab es ein neues Boss Hoss Modell zu sehen, das mit dem Winters Getriebe ausgerüstet war. Die Probefahrt war aufschlussreich. Man konnte im ersten wie auch im zweiten Gang problemlos anfahren. Der "Einkuppelvorgang" des Drehmomentwandler war sehr viel schneller und direkter, es fehlte die sirrende Schweigesekunde des alten Wandlers. Das Hochschalten/Runterschalten geht schnell und mit einem "Klung Klong", und drin ist man. Jetzt kann man im zweiten Gang gemütlich in jeder Drehzahl cruisen und bei Bedarf im ersten Gang die Sau rauslassen. Das beruhigt die Nerven und spart nicht unerheblich Sprit.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	6.jpg 
Hits:	163 
Größe:	102,2 KB 
ID:	2748 Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	7.jpg 
Hits:	159 
Größe:	102,6 KB 
ID:	2749

    Die besagte Boss Hoss war übrigens das ganz neue Modell Jahrgang 2017. Sie wurde bereits im Frühjahr 2017 in Daytona vorgestellt. Der Motor ist ein 383 Stroker V8. Hinten ist die originale belüftete Scheibenbremse von BH installiert, die sich hinter einer Chromabdeckung verbirgt. Sie ist sehr schlank im Erscheinungsbild. Der Schwerpunkt liegt tief und sie wirkt und bei weitem nicht so bullig wie die bisherigen Eisenhaufen. Man fühlt sich an eine aufgeblasene Softail erinnert. Das ist ein Bike, dass auch Harley Treiber zum Umsteigen bewegen wird. Sogar Claudia (eher eine kleine leichte Frau) hat sich sofort getraut, mit diesem Bike zu fahren.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	claudia bh.jpg 
Hits:	165 
Größe:	101,3 KB 
ID:	2750 Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	new03.jpg 
Hits:	159 
Größe:	88,5 KB 
ID:	2751 Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	bh bremse.jpg 
Hits:	27 
Größe:	76,3 KB 
ID:	2760








    Mein Winters Getriebe

    Ich habe wie schon gesagt schon im letzten Jahr das Getriebe bestellt. Aber erst anfang August (rund ein Jahr später) war mein Getriebe lieferbar. Praktischerweise kurz vor der Dänemark Rally, weshalb ich es auf dem Rückweg bei BH in Hürth abholen konnte. Aus den Erfahrungen der ersten verbauten Winters Getriebe heraus hat der deutsche BH Importeur einen speziellen Installationskit entwickelt.

    Im Gegensatz zum Nesco Getriebe verlaufen die Ölversorungsleitungen beim Winters Getriebe nicht intern, sondern extern. Um nicht überall Stahlflex Leitungen am Getriebe hängen zu haben, werden diese Leitungen jetzt starr ausgeführt und verlaufen zwischen den unteren Kühlrippen der Ölwanne. Das gibt einen sauberen Look.

    Wartung

    Das Nesco Getriebe hat einen externen Ölfilter sowie auch einen internen Edelstahlfilter. Um den internen Filter zu reinigen muss man die Ölschläuche abmachen, die Ölwanne ausbauen, das Dichtmittel entfernen, alles reinigen, trocknen lassen, Dichtmittel wieder drauf und Ölschläuche wieder dranmachen.

    Das Winters Getriebe dagegen hat nur den externen Ölfilter. Nach dem Einfahren des Getriebes sollte man die Ölwanne sicher einmal ausbauen um zu sehen, ob am Magneten Stahlabrieb hängt. Aber ansonsten kann man sich das Ausbauen der Ölwanne sparen. Es ist auch kein Ölmesstreifen mehr verbaut, wie er im Nesco Getriebe installiert ist. Dieser zeigt an, welche Maximaltemperatur das Öl erreicht hat, um eventuelle Regressforderungen wegen defektem Getriebes durch Nachweis eines "zu heissen" Fahrens abweisen zu können.

    Zudem wird der unförmige Öl-Einfüll-Schnorchel aus schwarz gepulvertem Aluminium gegen eine Druckarmatur ersetzt, so dass der Händler direkt aus dem Fass das Getriebeöl in das Getriebe pumpen kann. Ein Teil der Druckarmatur bleibt fest am Getriebe und wird bei Nichtbenutzung durch eine rote Silikonkappe abgedeckt. Der andere Teil kommt an den Schlauch vom Ölfass. Damit geht das Befüllen des Getriebes sehr viel schneller.


    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	öladapter alt.jpg 
Hits:	154 
Größe:	95,9 KB 
ID:	2755 Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	öladapter.jpg 
Hits:	152 
Größe:	95,3 KB 
ID:	2756 Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Ölfass.jpg 
Hits:	153 
Größe:	98,4 KB 
ID:	2757


    Kosten

    Nach Angaben meines Händlers verringern sich durch diese baulichen Veränderungen die regelmässigen Wartungskosten um rund 400 Euronen pro Wartung. Das ist nicht schlecht. Zusammen mit dem gesenkten Verbrauch des Bikes (Fahren im 2.ten Gang) und der längeren Haltbarkeit des Getriebes könnten sich die Mehrkosten zum Nesco Getriebe sogar mittelfristig amortisieren.

    Zum Kaufpreis: Da ich einer der ersten Kunden für das Getriebe war, habe ich einen "Spezialpreis" bekommen. Der entgültige VK liegt noch nicht fest, wird sich aber wahrscheinlich bei rund 17.000 Euros bewegen. Plus Einbau. Der Importeur nimmt die alten Nesco Getriebe in Zahlung. Aber man sollte sich nicht zuviel Rückkaufwert versprechen. Die Lieferbarkeit des neuen Getriebes ist schlecht, da viele Boss Hoss Fahrer so ein Getriebe haben wollen, aber die Produktion nur sehr langsam voran geht. Es ist also mit Wartezeit zu rechnen. Ein neues Nesco Getriebe kostet übrigens rund 8.000 Euros.

    Beim Kauf einer neuen Boss Hoss kann man das Winters Getriebe für einen Aufpreis von rund 4000 Dollar gleich mitbestellen. Eine lohnende Investition.

    Einbau

    Sobald mein Getriebe eingebaut wird, gibt es weitere Bilder und Berichte.



    © 2017, Peter Viczena
    Geändert von peter (27.09.2017 um 19:37 Uhr)

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •